Probleme mit dem Bus?

Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler,

die Realschule Blomberg wird von Schülerinnen und Schüler aus dem Stadtgebiet Blomberg und aus Bereichen der Städte Schieder-Schwalenberg und Barntrup be-sucht. Viele Kinder haben daher teilweise lange Schulwege zurückzulegen und sind auf gute Busverbindungen angewiesen.

Leider lassen sich auch bei sorgfältiger Planung Schwierigkeiten nicht völlig vermeiden, da z. B. nicht jede Schülerin/ jeder Schüler den Bus nutzt, der für sie/ ihn in der Planung vorgesehen ist. Besonders schlimm ist es für jüngere Kinder, wenn z.B. ihr Bus an der Haltestelle durchfährt, weil er bereits überfüllt ist. Um solche und ähnliche Vorfälle abzustellen, ist es wichtig, dass Sie sich umgehend an die richtigen Stellen wenden.

Senden Sie eine E-Mail an das zuständige Busunternehmen, die Kommunale
Verkehrsgesellschaft Lippe und die Realschule Blomberg mit folgenden Angaben:

• Kurze und präzise Schilderung des Vorfalls

• Datum und Uhrzeit des Vorfalls

• Linie und Haltestelle

• Name und Klasse des Kindes

• Ihre Adresse bzw. Telefonnummer für Rückfragen

Bitte melden Sie sich auch, wenn Sie Probleme mit den Anschlusszeiten oder dem
Beförderungsangebot insgesamt (z. B. an den langen Schultagen) haben, nur dann kann die Linienführung weiter optimiert werden.

Realschule Blomberg
www.realschule-blomberg.de                                   realschule@blomberg-lippe.de

Kommunale Verkehrsgesellschaft Lippe
www.kvg-lippe.de                                                        kvg@lippe.de

Beteiligte Verkehrsunternehmen sind:

Fa. Vogt-Reisedienst
www.vogt-reisedienst.de                                           vogt-reisedienst@t-online.de

Karl Köhne Omnibusbetriebe GmbH
www.vbe-extertal.de                                                  info@karl-koehne.de

Dieses Dokument lässt sich an dieser Stelle und unter der Rubrik “Formulare/Informationen für Eltern” als PDF abrufen!

Besuch der 7. Klassen im Landesmuseum Detmold

                                                                                                                                                     10.9.2014

IMG-20140924-WA0015Wir waren mit der Klasse am 10.9.2014 im Landesmuseum Detmold. Als erstes waren wir im Münsterdorf, das ist ein nachgebautes Dorf, welches aus dem 18. Jahrhundert stammt. Wir haben gelernt, dass es viele Berufe gab, wo man gerade so mit überlebte, so wie die Tagelöhner, Mägde und Knechte. Knechte und Mägde mussten früh aufstehen, um Tiere zu füttern, auszumisten und um sich um die Feldarbeit zu kümmern. Immerhin bekamen sie einen Schlafplatz und was zu essen. Uns wurde auch erklärt, wie man Brot buk. Brot gab es nur alle zwei Wochen, weil der Herstellungsprozess sehr aufwendig war. Es wurden zwei Tage in Anspruch genommen, um ein Brot zu backen. Es gab sehr viele verschiedene Berufe so wie Bäcker, Schäfer, Bauern, Mägde, Knechte, Tagelöhner, Schuhmacher, Seilmacher, Müller usw. Der Müller hat gut Geld bekommen. Wenn es windig war, dann konnte er für die Bauern das Korn mahlen. Uns wurde außerdem gezeigt, wie ein Fachwerkhaus aufgebaut war. Das Fachwerkhaus besteht aus der Wohnstube, Schlafkammer, Küche, Werkstatt, Deele und dem Stall.

Schülerbericht der Klasse 7a