Spannungsgeladen

Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 präsentierten ihre MINT-Projekte am 14.03.15 in der Schießhalle Blomberg unter dem Motto „ENERGIEsch forschen“.

Ein Zuschauermagnet war der Hochspannungsversuch mit zwei Teslaspulen, aus Sicherheitsgründen in einem riesigen Käfig aus Kaninchendraht. Das Knattern der Spulen und die mehr als 50 cm langen Blitze boten einen überzeugenden Eindruck von drahtloser Energieübertragung.

Die „Nachwuchschemiker“ aus der Klasse 10, mit weißem Kittel und Schutzbrille gut erkennbar, konnten die Gewinnung und Nutzung von Energie aus chemische Reaktionen durch Versuche mit medizintechnischem Zubehör ebenso überzeugend darstellen. So erklärten und demonstrierten sie sachkundig die Funktionsweise eines Wärmepflasters oder die Erhitzung von Lebensmitteln ohne Herd und Mikrowelle.

Mit gleichen Experimentiergeräten wurde  auch  die Zerlegung von Wasser gezeigt, um Vorgänge in einer Wasserstoffbrennstoffzelle zu veranschaulichen, die als solarbetriebenes Funktionsmodell zu betrachten war.

Besonders attraktiv für viele jüngere Besucher waren ein Modell eines Solarhauses und kleine Versuche zum Ausprobieren!

Dass Sonnenenergie auch mittelbar genutzt werden kann, wurde mit dem Modell der Biogasanlage in Wendlinghausen gezeigt. Aus der durch Fotosynthese gewonnenen und gespeicherten chemischen Energie wird durch Gärung Biogas gewonnen. Wie das unter dem Mikroskop aussieht, davon konnten sich die Besucher durch Betrachten einer  Probe aus dem Gärbehälter in Wendlinghausen überzeugen.

Also,  man müsste und sollte alles gesehen haben!

Da bisher nicht viele Bilder zu sehen  waren, wollen wir für noch einige spannungsgeladene Einblicke vermitteln.

Globales Lernen in der Realschule Blomberg

DSCN1232Wenn in der Realschule der Klang von Trommeln zu hören ist, wissen alle, dass die Afrika- tage der siebten Klassen begonnen haben. Bereits zum elften Mal in Folge führte die Realschule das Afrikaprojekt durch, um den Schülern einen kleinen Einblick in die vielfältige Kultur des afrikanischen Kontinentes zu ermöglichen.

Beim Trommeln mit dem Senegalesen Mor Ba, beim Basteln von Recycling-Spielzeug und beim Kochen mit typisch afrikanischen Zutaten erfuhren die Schüler eine Menge über den Alltag und die Kultur verschiedener afrikanischer Länder.

Neben den Aktionen gab es Vorträge und Diskussionen, die sich mit den Folgen der Globalisierung für Afrika beschäftigten.

Was sind die wichtigsten Voraussetzungen für die Entwicklung in Afrika? Welche Rolle spielt Schulbildung für die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt? Und was hat mein Handy mit Flüchtlingen zu tun? Diesen komplexen Fragen gingen die Siebtklässler auf den Grund und bewiesen dabei ein beachtliches Vorwissen, das sie im Gespräch mit den Fachleuten Mathias Ntiroranya vom Welthaus Bielefeld und Andreas Zimmermann vom Eine-Welt-Netz NRW einbrachten.

Mathias Ntiroranya wurde auch eine Spende von 533 Euro übergeben, welche die Sechstklässler der Realschule und die Fünftklässler der neuen Sekundarschule in einer gemeinsamen Aktion gesammelt hatten. Die Spende ist für den Ausbau der Schule in seinem Heimatort Nyavyamo/Burundi gedacht. Nachdem in Burundi die Schulpflicht von 6 auf 9 Jahre verlängert wurde, braucht die Schule zusätzliche Klassenräume, die mit Hilfe der Spenden aus Deutschland gebaut werden sollen.

Bild Spendenübergabe Erwachsene (von links) Lehrerin Frau Barbara Linzbach, Schulleiterin der Sekundarschule Frau Ursula König, Herr Matthias Ntiroranya vom Welthaus, Schulleiter der Realschule Herr Adolf Oord Schüler/innen der Klassen 5 der Sekundarschule und Schüler/innen der Klassen 6 der Realschule

Bild Spendenübergabe
Erwachsene (von links) Lehrerin Frau Barbara Linzbach, Schulleiterin der Sekundarschule Frau Ursula König, Herr Matthias Ntiroranya vom Welthaus, Schulleiter der Realschule Herr Adolf Oord
Schüler/innen der Klassen 5 der Sekundarschule und Schüler/innen der Klassen 6 der Realschule

DSCN1265

… Weiteres zum Thema finden Sie in der Rubrik “Presse”

Besondere Basketballstunde der 6c

P1080690Am 24.2.2015 durfte die Klasse 6c im Sportunterricht von Frau Stiewe eine besondere Basketballeinheit genießen. Zu Besuch waren Cord Obenhausen und André Demuth von den Holydevils Blomberg. Die Holydevils sind ein Zusammenschluss mehrerer Vereine in und um Blomberg. Und bei denen wird Basketball gespielt!

In den letzten Wochen des Sportunterrichts stand erstmalig für die Klasse 6c „Basketball“ als Unterrichtseinheit an. Einige SchülerInnen brachten dabei schon sehr gute Grundlagen aus den Grundschulen mit, andere konnten sich während der letzten Stunden erstmalig mit einem Basketball vertraut machen. Passen, Fangen, Dribbeln und natürlich Körbe werfen waren Thema der Einheit.

Zwei Schüler der 6c spielen bereits bei den Holydevils im Ligabetrieb Basketball. Daraus entstand diese Idee zum Unterrichtsbesuch der besonderen Art. Die SchülerInnen P1080701bekamen einen Einblick in das „richtige Basketballtraining“ und lernten so bereits zwei Gesichter des Vereins kennen. Vielleicht ist damit die erste Grundlage für das Basketballspiel gelegt und es haben noch weitere Kinder so viel Spaß am Sport gefunden, dass sie Lust dazu haben, es vereinsmäßig zu betreiben.

Uns würde es sehr freuen, denn echtes Basketballspiel ist doch wirklich spannender als das Spiel auf der PSP und anderen Konsolen!
weitere Bilder

Paderborn Finke Baskets zu Gast in Blomberg

Winterzeit ist Basketballzeit im Schulsport – so auch in diesem Jahr. In den Sportstunden der 8c und der 9c bei Frau Stiewe ging es in den letzten Wochen ums Dribbeln, Passen, Fangen und natürlich um das Körbewerfen. Unsere SchülerInnen waren mit vollem Eifer dabei, doch wie sieht eine Basketballeinheit mit echten Profis aus? P1080622

Das konnten am 19.2.2015 30 SchülerInnen der Klassen 8c und 9c mit den Profis Ivan Buntic (2,08m) und Thomas Bropleh (1,96m) hautnah erleben. Es macht schon Eindruck wenn zwei gestandene Profis die Korbleger mal locker aus dem Handgelenk zeigen! In einer Doppelstunde durften die Schüler verschiedene Übungen und Spielformen erleben und im Anschluss daran wurde natürlich noch gespielt.

IMG-20150222-WA0004Zum Abschluss gab es noch eine Frage- und Autogrammrunde mit den Profis der Finkebaskets. Als besonderes Highlight erhielten alle teilnehmenden SchülerInnen eine Freikarte zum Heimspiel der Baskets in Paderborn am Samstag, den 21.2.2015. Ein Erlebnis der besonderen Art die „Maspernhölle“ mal live mitzuerleben. Unsere neun angereisten Schüler waren begeistert von der Stimmung und natürlich von „Luzi“, dem Maskottchen der Baskets.

Es ist uns ein großes Anliegen, unsere SchülerInnen auch langfristig an einen Sport zu binden. Daher haben Stefan Schütze und Cord Obenhausen, als Vertreter des hiesigen Basketballvereins Holydevils, die Einheit zusätzlich unterstützt. Vielleicht hat ja einer unsere SchülerInnen Lust bekommen, auch außerhalb der Schule, Basketball zu spielen. Wir würden uns sehr freuen…

weitere Bilder