Archiv für den Autor: M. Heitkämper

Berufsorientierung möchte das Netzwerk der Sponsoren erweitern

Dem demographischen Wandel in der Region entgegenwirken – Der Jugend eine Chance bieten.

Blomberg – Die Zahl der Lipper sinkt. Der demographische Wandel im Kreis Lippe ist unübersehbar. Nicht nur die Schullandschaft verändert sich aufgrund sinkender Schülerzahlen, Unternehmen und Betriebe suchen händeringend nach geeignetem Nachwuchs.

Damit gut qualifizierte und ausgebildete junge Menschen mit der Region verbunden bleiben und ihren Lebensmittelpunkt in Lippe behalten, ist es notwendig sie frühzeitig sie mit hiesigen Firmen und Unternehmen in Kontakt zu bringen und sie in ihrer beruflichen Orientierung zu begleiten.
Das heißt: Der “Jugend eine Chance zu geben und gleichzeitig die Region zu stärken! ” Dieses Ziel hat sich die Realschule in Blomberg und ein Netzwerk aus Sponsoren und Institutionen auf die Fahnen geschrieben. Zu diesem Netzwerk gehören Firmen wie Phoenix Contact Deutschland GmbH und Synflex Elektro GmbH, die Sparkasse Blomberg, die Stiftung Zukunft Blomberg, die Stiftung „Für Lippe“, die Bundesagentur für Arbeit und der Schulförderverein.
Dieses Berufsorientierungsprojekt setzt dabei auf Freiwilligkeit. Das heißt, jeder Schüler kann, muss aber nicht teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler investieren während der Projektlaufzeit rund 100 Stunden in ihre Zukunft und dies in der Regel außerhalb der Unterrichtszeiten. Jeder einzelne Schüler wird auf seine fachlichen und sozialen Kompetenzen getestet. Mit diesem Ergebnis werden dann individuelle Berufswegepläne entwickelt. Sie nehmen unter anderem an EDV-Schulungen, Teamtrainings, Theaterworkshops sowie Benimm- und Bewerbungstrainings teil. Aber nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch wird mit den Schülern gearbeitet. Es finden Grunderprobungen in Werkstätten oder alternativ Praktika in regionalen Ausbildungsbetrieben statt. Aktuell nehmen 42 Schülerinnen und Schüler an dem Projekt teil, dessen praktische Durchführung in den Händen des Büros für berufliche Strategien & Sprache in Detmold liegt.
Aber nicht nur die Schüler profitieren davon: Als Synergieeffekt erhalten die im Netzwerk beteiligten Akteure die Möglichkeit, Kontakte zu gut geeigneten und ausgebildeten jungen Menschen aufzubauen.
Damit dieses gut zusammenwirkende Netzwerk weiter wächst werden weitere Netzwerker und Sponsoren gesucht.
„Wir wollen unser Projekt auf breiteren Schultern tragen, auch um die Wirtschaft und damit die Region Lippe zu stärken. Nicht nur große, sondern auch mittlere und kleine Unternehmen und Handwerksbetriebe sollen nach Möglichkeit eingebunden werden“, so Schulleiter Adolf Oord.
Zu diesem Zweck wird die Realschule weitere Betriebe in der Region anschreiben, um sie ebenso als Netzwerker zu gewinnen.
Um einen Einblick in die Arbeit des Projektes zu gewinnen, lädt die Realschule die bisherigen und zukünftigen Mitstreiter am Mittwoch, 25.06.2014, um 19.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die Realschule Blomberg ein. Hier stellen Schülerinnen und Schüler, Lehrer sowie Herr Forth vom Büro für berufliche Strategien und Sprache Ihre bisherigen Erfahrungen und Eindrücke vor.
Die Projektbeteiligten freuen sich schon heute über jeden einzelnen, der das Netzwerk unterstützt, zum gegenseitigen Nutzen und damit letztlich auch zur Stärkung der Region.

Beratungs- und Informationstag am Freitag 02.05.2014 für Eltern, Schülerinnen und Schüler

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler

am Freitag (02.05.2014) findet in der Zeit von 10.00-16.00 Uhr unser Beratungs- und Informationstag statt. Individuelle Beratung bezüglich des Leistungsstandes und möglicher Forder- und Fördermöglichkeiten ist neben dem gegenseitigem Austausch das Ziel dieses Tages. Parallel dazu steht Ihnen /Euch mit Frau Werth und Herrn Bode auch die Berufsorientierung zur Verfügung. Unsere Profilgruppe Medien präsentiert Inhalte des Medienpasses und den Net-Parcours, der erstmals in der Jahrgangsstufe 6 durchgeführt wurde.

Für eingeladene Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern besteht Teilnahmepflicht.   (Schulpflicht / kein beweglicher Ferientag)

Im Krankheitsfall besteht Attestpflicht!

Eltern und Schüler ohne persönliche Einladung können sich selbstverständlich auch Beratungstermine geben lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung